Category Archives: best online casino games

Watt Regeln

By | 11.07.2020

Watt Regeln Einleitung

Die höchste Karte ist der Herz-König, welcher auch Max genannt wird. Danach richtet sich die Reihenfolge der Karten nach dem Schlag und damit der Trumpffarbe. Danach folgen die Karten mit dem gleichen Wert wie die der Gerufene. beyond-the-wall.co › Freizeit & Hobby. Wie bei den meisten Kartenspielen unserer Artikelreihe folgt auch das Watten regional zum Teil stark unterschiedlichen Regeln, so dass sich auswärtige Spieler in.

Watt Regeln

Wie bei den meisten Kartenspielen unserer Artikelreihe folgt auch das Watten regional zum Teil stark unterschiedlichen Regeln, so dass sich auswärtige Spieler in. Bei dem Kartenspiel Watten handelt es sich um ein Spiel, dass man entweder zu zweit, zu dritt oder zu viert spielen kann. Gespielt wird mit einem. Regeln und Varianten des Kartenspiels Watten. Es wird in Bayern, Tirol und auch in bestimmten Gegenden der Steiermark gespielt. Damit ist in unserem Beispiel der Herz Unter angesagt. Sollte ein Paar, das sich für das Halbfinale qualifiziert hat nicht mehr anwesend sein, so wird es trotzdem bei der Auslosung berücksichtigt. Wenn eine dieser Trumpfkarten ausgespielt wird, müssen die anderen Spieler, die einen Trumpf haben, entweder einen Trumpf oder eine Linke spielen. Der jeweils andere kann darauf eingehen, und die Karten der beiden Ansager werden weggelegt und neuerdings ausgeteilt, oder er kann es verweigern und es muss mit den bereits ausgeteilten Karten angesagt werden. Skat ist continue reading gutes Read more dafür. Watt Regeln

Unter ihnen gibt es keine Reihenfolge, sie sind alle gleich viel wert. Im Zweifelsfall sticht die zuerst gespielte Kartenfarbe.

Die niedrigste Trumpfkategorie sind die Karten in der Trumpf-Farbe. Falls der Hauptschlag dann nicht mit einem Kritischen gestochen wird, müssen alle Spieler in dieser Runde 'Trumpf oder Kritisch' Kirch oda Kapejn spielen.

Wenn ein Spieler eine sogenannte Maschine , also alle drei Kritischen in seiner Hand hat, gewinnt er das Spiel in der Regel automatisch mit 2 Punkten und muss seine Karten vor Spielbeginn aufdecken, wobei dieser Fall abhängig von der Spielvariante unterschiedlich gehandhabt werden kann.

Ob er die abgehobene Karte behält oder nicht, bleibt ihm überlassen, doch nur wenn er abhebt, darf auch der Geber selbst von diesem Recht Gebrauch machen und die Karte behalten, wenn sie kritisch ist.

Sollte der Abhebende geblufft haben und eine nicht-kritische Karte behalten haben, muss er im Verlauf des Spiels mindestens einen Kritischen vorweisen.

Andernfalls können seinem Team 2 Punkte abgezogen werden. Es besteht die Möglichkeit um ein erneutes Austeilen der Karten zu bitten oder die Ansage von Schlag und Trumpffarbe zu tauschen - sofern der Gegner diese Bitte nicht annimmt, bleibt aber alles beim Alten.

Nach dem Ansagen spielt die Vorhand die erste Karte aus, darauf folgen die übrigen Spieler im Uhrzeigersinn, wobei der Spieler, der die höchste Karte in der Runde ausspielt, den Stich gewinnt und als Erster der nächsten Runde ausspielt.

Das Spielerpaar, das als erstes drei Stiche hat, gewinnt das Spiel. Ein einfach gewonnenes Spiel bringt zwei Punkte, wobei diese Punktezahl auch während des Spiels um eins erhöht werden kann ausschaffen bzw.

Das Ausschaffen darf abwechselnd von beiden Parteien beliebig oft wiederholt werden. Das gegnerische Team kann die Erhöhung annehmen und darum spielen oder kampflos aufgeben.

Eine Runde ist normalerweise mit 15 Punkten gewonnen. Die Spielführung für ein oder mehrere Spiele wird meisten von einem der beiden Teampartner übernommen.

Da die Spieler in einem Team ihre Karten gegenseitig nicht kennen, dürfen sie sich nach der Festlegung von Schlag und Trumpf durch Geber und Vorhand ihre Karten gegenseitig deuten bzw.

Dabei ist es wichtig, die Gegner im Unklaren über die eigenen Karten zu lassen und gleichzeitig möglichst viel durch Beobachtung und Kombinationsgabe über deren Karten zu erfahren.

Gedeutet werden darf erst nach Benennung des Hauptschlags. Deshalb dürfen sich bis dahin auch nur der Geber und er Spieler links davon die Karten ansehen.

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, beim Watten zu bluffen. Zweitens hat jedes Team die Möglichkeit, die Punktzahl, um die gespielt wird, zu erhöhen.

Das bereits erwähnte Ausschaffen kann dazu führen, dass eines der beiden Teams kampflos aufgibt, also besteht die Chance, durch mehrfaches Ausschaffen die Gegner so einzuschüchtern, dass sie Ihre Karten abwerfen.

Hier noch eine spannende Sonderregel des Spiels Watten. Natürlich ist Betrügen generell nicht erlaubt, doch beim Watten kennt man auch das so genannt Packerln.

Dabei werden wichtige Karten während des Kartenmischens entnommen. Eine Runde ist normalerweise mit 15 Punkten gewonnen. Ebenso ist man mit 14 Punkten gespannt.

Jedes Spiel geht dann um drei Punkte, die gespannte Partei darf jedoch, wenn sie sich unterlegen fühlt, nach dem Ansagen von Trumpf und Schlag die Runde aufgeben gehen , wobei die Gegner nur zwei Punkte erhalten.

In einer Variante dürfen in dieser Situation beide Parteien nicht mehr ausschaffen ; die gespannte Partei erhält für den Sieg 2 Punkte, die zurückliegende für jeden Sieg auch bei Aufgeben der gespannten automatisch 3 Punkte.

Die gespannte Partei kann aber auch auf 4 erhöhen. Nach Ende eines Spiels erhält regional unterschiedlich entweder die Gewinner- oder die Verliererpartei auf dem Punktzettel einen schwarzen Punkt, das sogenannte Bummerl bzw.

Für Spielfehler wird oft eine Strafe von 3 Punkten erteilt, beispielsweise wenn ein gespannter Spieler dennoch ausschafft.

Das unbemerkte Entnehmen sogenannter Stichkarten wird ugs. In manchen Regionen ist das Packeln nicht nur erlaubt, sondern fester Bestandteil des Spiels.

Da die beiden Teamspieler anfangs ihre Karten gegenseitig nicht kennen, ist das Deuten bzw. Dazu vereinbaren die Spielpartner vorher Geheimzeichen.

Ebenso wird mit den Fingern einer Hand angedeutet, welche Trümpfe man hat. Oftmals zeigt auch die Faust an, dass man das Trumpfass hat.

Schaut der Mitspieler nach oben deutet er an, dass er keine Trumpfkarten hat, er ist dann "blank". Es darf auch geredet werden, etwa wer welche Karte des Gegners stechen oder das versuchen soll oder was er vorspielt.

Vor dem Festlegen von Schlag und Trumpf darf nicht gedeutet werden, daher dürfen zu diesem Zeitpunkt nur Geber und Vorhand ihre Karten betrachten.

Meistens übernimmt einer der beiden Teampartner die Spielführung für ein oder mehrere Spiele. Wichtig ist, die Gegner dabei im Unklaren über die eigenen Karten zu lassen und gleichzeitig möglichst viel durch Beobachtung und Kombinationsgabe über deren Karten zu erfahren.

Es gibt regional unterschiedliche Variationen des Watten, so dass es für auswärtige Spielteilnehmer ratsam ist, sich über etwaige Abweichungen zu informieren.

Es muss dann der Schlag zugegeben werden. Obwohl beim Watten nicht alle Karten ausgegeben werden, galt es in Bayern aus traditionellen Gründen auch dann nicht als unerlaubtes Glücksspiel , wenn um Geldeinsätze gespielt wird.

Im Gegenteil, Preiswatten sind sehr beliebt und werden von den Veranstaltern stark beworben. Diese Bewertung des Wattens ist allerdings nicht mehr unumstritten, zumindest in einem Fall wurde bereits Strafanzeige wegen unerlaubten Glücksspieles gestellt [1].

So muss beim ersten Ausspielen des Hauptschlags von allen anderen Spielern mit einer Trumpfkarte bekannt werden, auch wenn der Hauptschlag mit einem Kritischen gestochen wird.

Auch wird beim Ausschaffen gefragt Schub? In Österreich , vor allem in Nordtirol, Salzburg und Oberösterreich gespielte Varianten unterscheiden sich hauptsächlich darin, dass der zweithöchste Kritische die Karte Schellen-6 Weli ist.

In gewissen Teilen Kärntens wird auch eine vierte kritische Karte hinzugefügt: der Schellen-Unter Bugl , der dann die höchste kritische Karte ist.

Typischerweise schreibt man in Kärnten auch bis 11 Punkte an. Falls dies doch passieren sollte, schreibt die gegnerische Mannschaft. Nachkaufen ist oft auch möglich.

Meistens allerdings, wie auch bei regionalen und landesweiten Turnieren, wird eine Unkritische Variante gespielt, in der nur Schläge und Trümpfe hervorgehobene Stichkraft besitzen.

Praktisch unschlagbare Karten werden die Rechten z. In Nordtirol wird zudem, wie auch in Südtirol, häufig mit einem Guaten als höchste Karte und seltener mit einem Beasn die Karte genau unter dem Rechten als zweithöchste gespielt.

Ferner ist in Nordtirol das Vierer-Ladinern sehr beliebt. Dabei ist die Karte, die einen Schlag höher ist als der angesagte Schlag in der angesagten Farbe , die beste Karte z.

Sie wird als der Guate bezeichnet. Ein weiterer Unterschied liegt in der Bedeutung des Welis. Dieser gilt manchmal generell als der kleinste Trumpf, meist gilt er aber als Schell-6, wobei aber trotzdem ohne die Sechser in den anderen Farben gespielt wird.

Wird der Weli als Schlag angesagt, gibt es keine Blinden: nach dem Weli als beste Karte folgen die Trumpfkarten in absteigender Reihenfolge.

Wird mit Spielern aus unterschiedlichen Ortschaften gespielt, empfiehlt es sich stets, diese zwei Dinge vorab festzulegen. Farbzwang besteht immer dann, wenn Trumpf ausgeworfen wird.

Mit den Karten der Trumpffarbe können Karten der anderen drei Farben gestochen werden, und die vier Karten des Schlags stechen die anderen Karten der Trumpffarbe, wobei der höchste Trumpf die Karte des Schlages ist, die gleichzeitig die Trumpffarbe ist der Rechte oder der Hauptschlag.

In den meisten Varianten des Wattens gibt es noch einige Karten, die immer Trumpf sind, genannt die Kritischen; sie sind die höchsten Trümpfe und schlagen sogar den Rechten.

Das Viererspiel wird zuerst beschrieben; die Änderungen für zwei oder drei Spieler folgen später. Es wird zu viert gespielt, die Partner sitzen einander gegenüber.

Gespielt wird mit einem Spiel von 32 Karten mit deutschen Farbzeichen bayerisches Bild. Drei dieser Karten werden die Kritischen genannt; sie sind immer Trumpfkarten, und sie sind immer die höchsten Trümpfe, ganz gleich, was sonst noch an Trumpf gewählt wird.

Es sind:. Bei jedem Spiel werden ein Schlag und eine Trumpffarbe gewählt. Dann kommen die drei anderen Schläge des gleichen Ranges, die man auch als Blinde bezeichnet, und die alle gleich hohen Rang haben; wenn zwei oder mehr Blinde zu demselben Stich gespielt werden, sticht die zuerst gespielte Karte die anderen.

Die Karten in den Seitenfarben haben den Rang von hoch nach niedrig: Ass, König, Ober, Unter, 10, 9, 8, 7, wobei wieder die Karten fehlen, die zum Schlag oder zu den Kritischen gehören.

Die Spielrichtung ist im Uhrzeigersinn; nach jedem Spiel gibt der Spieler links vom vorhergehenden Geber.

Die unterste Karte vom abgehobenen Stapel wird allen Spielern gezeigt. Wenn es eine Karte der drei Kritischen ist, darf sie der abhebende Spieler nehmen.

Wenn die folgende gezeigte Karte eine zweite Kritische ist, darf sie der Geber nehmen, und falls nun die dritte Kritische gezeigt wird, nimmt sie der abhebende Spieler.

Der Geber gibt nun jedem Spieler fünf Karten — normalerweise zunächst jeweils drei und dann zwei Karten. Der Geber und der Spieler links vom Geber, der Vorhand genannt wird, nehmen ihre Karten auf und sehen sie sich an.

Danach wählt der Geber die Trumpffarbe und sagt sie an. Die anderen beiden Spieler der Partner des Gebers und der abhebende Spieler dürfen erst jetzt ihre Karten aufnehmen und ansehen.

Die Karten werden in fünf Stichen gespielt; ein Stich besteht aus einer Karte, die jeder Spieler der Reihe nach zugibt.

Vorhand spielt zum ersten Stich aus. Jeder Stich wird von dem höchsten Trumpf, der sich im Stich befindet, gewonnen; oder es gewinnt die höchste Karte der ausgespielten Farbe, wenn sich kein Trumpf in dem Stich befindet.

Wenn die höchsten Karten im Stich zwei oder mehr Blinde sind, gewinnt die Karte, die als erste gespielt wurde. Der Gewinner des Stichs spielt zum nächsten Stich aus.

Normalerweise braucht Farbe nicht bedient zu werden — man kann jede beliebige Karte zu jedem beliebigen Stich zugeben.

Die einzige Ausnahme ist, wenn der Hauptschlag zum ersten Stich ausgespielt wird. Wenn zum Beispiel der zweite Spieler den Hauptschlag mit dem Spritzer schlägt, dürfen der dritte und vierte Spieler jede beliebige Karte in den Stich geben.

Man braucht den Hauptschlag nicht mit einer Kritischen zu schlagen, wenn man eine Karte der Trumpffarbe hat — man darf in diesem Fall auch einen niedrigeren Trumpf spielen, wenn man es möchte.

Das Spielziel ist, drei Stiche zu gewinnen. Wenn ein Team das geschafft hat, braucht man nicht weiter zu spielen.

Die übrigen Karten werden zusammengeworfen und das Spiel wird gewertet. Wenn nicht auf den Ausgang des Spiels gewettet wird, erhält das gewinnende Team 2 Punkte.

Das erste Team, das insgesamt 11 oder mehr Punkte gewinnt, gewinnt die Partie. Wenn Schlag und Trumpffarbe angesagt sind, kann ein Team jederzeit wetten d.

Das ist der Vorschlag, den Wert des Spiels von 2 auf 3 Punkte zu erhöhen. Das Spiel wird unterbrochen, und das gegnerische Team entscheidet, ob es aufgibt oder den erhöhten Einsatz annimmt.

Ein Team, das gerade erhöht hat, kann erst dann wieder erhöhen, wenn inzwischen das andere Team erhöht hat. Das kann sogar oft geschehen, bevor ein Stich vollständig zu Ende gespielt wurde.

Ein Team, das 9 oder 10 Punkte hat, ist gespannt und darf den Spielwert nicht mehr erhöhen. Natürlich darf dieses Team bei einer Erhöhung des gegnerischen Teams aufgeben oder die Erhöhung annehmen.

Tatsächlich ist es für ein Team, das bereits gespannt ist, sinnlos, den Spielwert zu erhöhen, da die normalen 2 Gewinnpunkte schon ausreichen, um die Partie zu gewinnen, wenn drei Stiche erzielt werden.

Nach den Regeln wird Watten mit dem deutschen Deck gespielt. Dieser müssen allerdings beide Teams zustimmen. Erst nach dem Ende der Runde wird — wenn dann noch notwendig — die Auflösung der Trumpf-Farb-Information bekanntgegeben. Falls die unterste Karte des abgehobenen Stapels ein Kritischer ist, darf er diese behalten so genanntes Schlecken. Daraufhin darf der Geber eine Kartenfarbe ansagen. Es wird meist mit 32 oder mehr Karten gespielt. In Nordtirol wird zudem, wie auch in Südtirol, häufig mit einem Guaten als höchste Karte und seltener mit einem Beasn die Karte genau unter dem Rechten als Nachtfalke Forum gespielt. Spielregeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. Im Folgenden werden zunächst die Regeln der in Bayern verbreiteten Variante. Regeln und Varianten des Kartenspiels Watten. Es wird in Bayern, Tirol und auch in bestimmten Gegenden der Steiermark gespielt. Gespielt wird Watten mit einem Deutschen Blatt ohne Sechser. Üblicherweise besteht eine Watt-Runde aus vier Spielern, wobei sich die jeweiligen Partner. regelwerk. Watten ist ein bayrisches Kartenspiel, welches zu zweit oder zu viert gespielt werden kann. Weiter. Ziel. SPIELREGELN – JEDES QUALIFIKATIONSTURNIER MUSS NACH DEN FOLGENDEN REGELN AUSGETRAGEN WERDEN! 1. Jedes Spielerpaar zieht vor.

Watt Regeln - So wird Watten gespielt

Tatsächlich ist es für ein Team, das bereits gespannt ist, sinnlos, den Spielwert zu erhöhen, da die normalen 2 Gewinnpunkte schon ausreichen, um die Partie zu gewinnen, wenn drei Stiche erzielt werden. In dem Fall bekommt er beim Austeilen der ersten drei Karten nur eine einzige, um am Ende nicht mehr Karten auf der Hand zu haben als seine Mitstreiter. Nachdem Schlag und Trumpffarbe angesagt sind, kann jeder Spieler für sein Team wetten. Watt Regeln

Watt Regeln Video

Watt! Sand, Schlick und Meer - die nordstory - NDR Doku Ferner ist in Nordtirol das Vierer-Ladinern sehr beliebt. Natürlich ist möglich zu gewinnen, ohne vorher gestrichen zu sein, wenn man im letzten Spiel mehr als zwei Punkte gewinnt. Falls dies doch passieren sollte, schreibt die gegnerische Mannschaft. Peter Siedl hat eine Android-App für bayerisches Watten erstellt. Wir werden noch auf einige davon eingehen. In see more ladinischen Tälern gibt es eigene Bezeichnungen sowohl für das Spiel als auch für die einzelnen Karten und Farben. Ein Team, das 15 oder mehr Punkte gewonnen hat, gewinnt die Partie; das wird durch einen dicken, schwarzen Punkt — Bummerle genannt — über der Spalte der Verlierer angeschrieben. Wenn die abgehobene Karte keine Kritische Watt Regeln und der Spieler sie trotzdem behält, muss er im späteren Spiel mindestens 2 Kritische auf der Hand haben, sonst werden seinem Team 2 Punkte click the following article. Ausschaffen bedeutet, die Prämie für ein gewonnenes Spiel um einen Punkt zu erhöhen. Prinzipiell liegen die Unterschiede read more meist darin, wie die Karten ausgegeben werden und welche Karten als Trumpf gespielt werden können. Wenn die abgehobene Karte keine Kritische ist und der 2020 BerufГџchulferien sie trotzdem behält, muss er im späteren Spiel mindestens 2 Kritische auf der Hand haben, sonst werden seinem Team 2 Punkte abgezogen. Weitere Kartenspiele. In bestimmten Regionen Südbayerns ist Packeln durchaus integraler Teil des Spiels und wird nicht als Betrug angesehen. Andernfalls können seinem Team 2 Punkte abgezogen werden. Bayerisches Watten Das Viererspiel wird zuerst beschrieben; die Änderungen für zwei oder drei Spieler folgen später. Falls einer der Spieler alle Kritischen continue reading, muss see more sofort aufdecken und gewinnt das Spiel im Normalfall mit 2 Punkten.

Watt Regeln Regeln beim Watten: Die Wertigkeiten der Karten

Nachdem der nächste Stich komplett ist, wird dann der alte Stich umgedreht und darf danach nicht mehr eingesehen werden. Die Spielrichtung ist im Uhrzeigersinn; nach jedem Spiel gibt der Spieler links vom vorhergehenden Geber. Während man z. Wenn die abgehobene Karte keine Kritische ist und der Spieler sie trotzdem behält, muss er im späteren Spiel check this out 2 Kritische auf der Hand haben, sonst werden seinem Team 2 Punkte abgezogen. Die Spieler können verlangen, dass niemand beim Spiel zusieht. Der grundlegende Ablauf ist aber immer derselbe. Wir werden noch auf einige davon eingehen. Jeder Spieler bekommt fünf Karten die restlichen Karten werden nicht benutzt und diese werden zu fünf Stichen gespielt. Click bilden lediglich der Rechte und die Gueten.

2 thoughts on “Watt Regeln

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *